Mental Training

|

Sex mit einer anderen

Warum betrügen Männer ihre Frauen?

 

Pubertät / Erotikfilme / Pornographie

 

Bereits in der Pubertät entdeckt der kleine Junge sein Werkzeug. Ca. bis zum 12 Lebensjahr hat er davon nicht gross mitbekommen, da er vielmehr mit Spielzeugautos und am Sandkasten gespielt hat. Ab diesem Zeitpunkt beginnt er die weibliche Welt zu erforschen. Die Führung wird durch das Hormon Testosteron übernommen. Das männliche Sexualhormon hat einen grossen Einfluss auf das spätere Verhalten von dem Kind bzw. von dem Mann.

 

Durch den einfachen Zugang in die Pornographiewelt mittels Smartphone und Internet, beginnt er sein Gehirn zu programmieren, welches durch die zwei wichtigsten Sinneskanäle, nämlich die Augen und die Ohren, grösstenteils geformt wird. Während er die Videos und Bilder ansieht, nimmt sein Gehirn verschiedene Gesichter, Stellungen, Vorzüge und Praktiken auf und legt diese im Unterbewusstsein ab. Zugleich beginnt er zu Masturbieren. Nach dem Akt des Onanierens sind bereits neue Verbindungen im neuronalen Netz erschaffen worden. Die konsumierten Informationen (Bilder & Töne) wurden mit dem erlebten Gefühl verbunden. Von nun an wird er dieses Gefühl wieder erleben wollen. Er braucht mehr davon. Das Suchtpotenzial wird aktiviert und durch den regelmässigen Konsum gefördert. Normaler Sex mit nur einer Frau, was eigentlich von der Schöpfung für die Fortbildung und Gründung einer Familie gedacht ist, reicht nicht mehr. Es müssen mehrere Frauen her, Orgien, verschiedene Gesichts- und Körpertypen u.s.w. 

 

Von nun an sucht er diese Frauen nicht nur im Internet über Social Media Kanäle, sondern auch in der Praxis, also im Alltag, weil diese unbewussten Programme ihn führen. Er sammelt seine ersten Erfahrungen und wiederholt dies, bis sich diese Muster in seiner persönlichen Struktur gefestigt haben.

 

Hinzu kommt, dass wir in einer sehr oberflächlichen Welt leben. Auf Instagram, Facebook, Boulevardzeitungen u.s.w. gibt es zahlreiche Verführungsversuche. Überall sind nackte Frauen, Bachelor Sendungen, Datingplattformen u.s.w. zu sehen. Uns wird es als normal präsentiert, dass man verschiedene Geschlechtspartner hat, teilweise auch gleichzeitig und dass man sich freizügig und lasziv zeigt und benimmt.

 

Mit dieser Vorprogrammierung eine gesunde Beziehung führen zu wollen ist zum Scheitern verurteilt, sofern nicht aktiv etwas unternommen wird. In über 95% der Fälle sind sich die Meisten über diese unbewussten und mentalen Prozesse bewusst, was die Scheidungsquote weltweit bestätigt.

 

Kommunikation

 

Ein weiterer Grund ist die Kommunikation. Die Männer sind meist nicht sehr gut darin, ihre Gefühle in Worte zu fassen. Sie sind eher einfach gestrikt und oftmals stolz. Über seine Gefühle spricht ein «starker» Mann nicht. Das EGO und der Stolz ist einfach zu gross. Also macht er weiter mit dem, was in seinem Unterbewusstsein abgelegt ist. Die Sucht hat ihn bereits unter Kontrolle. Mittlerweile ist er süchtig nach Sex und Pornographie, ohne dass er sich dies vielleicht bewusst ist.

 

Der Lebenspartnerin/Ehefrau fällt dieses Verhalten natürlich auf. Sobald sie ihn damit konfrontiert, entstehen Diskussionen.

 

In diesem Moment versucht er sich irgendwie für die unbewussten Prozesse zu rechtfertigen. Aber ohne Erfolg. Weil er sich nicht verstanden fühlt, verschliesst er sich.

 

Hilfe suchen dann die Meisten bei ihren Freunden, welche jedoch meist ebenfalls in diesem Suchtnetzt gefangen sind. Von ihnen kommen dann Ratschläge wie:

 

  • Rede doch nochmals mit ihr..

  • Versuche ihr zu erklären, dass das normal ist..

  • Gib sie nicht auf, sie ist eine tolle Frau aber schau, dass sie nichts mitbekommt..

  • Vielleicht musst Du Dich trennen und neu anfangen..

  • Ich denke nicht, dass der Mann bestimmt ist für eine Frau. Er muss polygam leben..

  • u.s.w.

 

Weil seine Freunde die gleiche Sprache sprechen, vertraut er ihnen und setzt diese Ratschläge um. Der liebe Mann bewegt sich mit diesen Ratschlägen und der Umsetzungen jedoch immer mehr und mehr in die Dunkelheit, bis er orientierungslos, wie ein geköpftes Huhn herumirrt.

 

Einen weiteren Grund für das Fremdgehen in einer Beziehung finden Sie hier

Pascal, 31 - Zürich Schweiz

In Anspruch genommene Dienstleistungen:

Diverse Beratungen, Mentoring & Mental Coaching 

Durch das Mentoring und Mental Coaching von Birol Isik habe ich mich in den 3 Jahren persönlich stark geändert. Die Methoden und Coahingtechniken von Birol Isik sind sehr wirkungsvoll. Durch seine humorvolle aber auch direkte Art, hat er tiefgreifende Veränderungen in mir verursacht.

Ich bin froh, dass ich er mein Coach und Mentor ist.
Durch seine Coachings bin ich entschlossener, motivierter, mutiger und mental stärker.

 

Für mich ist Birol Isik wie ein Leuchtturm.